fbpx

Du und dein Nervensystem 

 

Basis-Kurs:

Dein autonomes Nervensystem verstehen und selber regulieren lernen 

Für mehr innere Ruhe, Gelassenheit und Leichtigkeit in deinem Alltag

Kennst  du, oder? 

Du  bewegst dich zwischen diesen beiden Extremen:

Du fühlst dich sehr erschöpft und ausgelaugt und die Gedanken „Ich kann nicht mehr!“ oder „Lasst mich doch alle in Ruhe!“ begleiten dich durch deinen Alltag. 


Du bist dauer-gereizt und explodierst aus dem Nichts heraus. Deine Wut kriegen oft deine Kinder ab und du verstehst nicht, warum du so oft überreagierst.  

In der Sprache des autonomen Nervensystems gesprochen pendelst du immer wieder zwischen Über – und Untererregung.

Beides ist nicht gesund und verhindert einen entspannten und liebevollen Familienalltag.

Wir sprechen hier von einem dysregulierten Nervensystem. 

 Raus aus dem Stressmodus,

hin zu einem entspannteren und liebevolleren Familienalltag!

In diesem Basis-Kurs lernst  du… 

R

die wichtigsten wissenschaftlichen Grundlagen über dein autonomes Nervensystem.
Das stellt für mich den ersten wichtigsten Schritt in ein gelasseneres Leben dar!

R

die Grundzüge der Polyvagaltheorie nach Stephen Porges kennen und verstehst ihre Bedeutung für deinen Alltag.

R

den Polyvagalkreis nach Mathias Thimm kennen und ihn im Familienkontext nutzen. 

R

wie dir das Wissen über das autonome Nervensystem in deinem Familienalltag ganz konkret helfen kann, z.B. dann, wenn dein Kind innerlich „zumacht“ oder Türen knallen…

R

diverse praktische Übungen kennen, die dir bei deiner Selbstregulation helfen können.
Ein Werkzeugkoffer, der dir vor allem über den Kurs hinaus im Alltag immer wieder helfen soll!

 

FAKTEN! 

Das  ist  enthalten im Basis-Kurs

Video -Material

 

WISSEN als Basis

Du erhältst mehrere Videos mit reichhaltigem Theorie-Input zwischen 10 und 20min Länge, die du gut in deinen Alltag einbauen kannst. 

Alle Videos stehen dir auch als Audios und zum Download sowie in TEXTform (Transkription)! zur Verfügung.

Sprich, du kannst auch einfach nur lesen, wenn es schneller gehen soll!

Übungen für deine Praxis

UMSETZUNG als Notwendigkeit

Ohne Umsetzung hilft alles Wissen nichts!

Du hast im Kurs Zugriff auf eine Vielzahl an verschiedenen praktischen meist kleinen und kurzen Übungen für den Alltag:

 Reflexionsübungen, um deine Nervensystemszustände und auch deine Stressoren besser identifizieren zu lernen

Diverse Atemübungen (Breathwork) 

Körperübungen in Ruhe und Bewegung

Weitere Unterstützung

Du erhältst Zugriff auf mehrere Workbooks zum Ausdrucken, in denen du das Wissen vertiefen und reflektieren kannst.  

Außerdem verlinke ich dir sämtliche für dich wichtige Podcastfolgen, die eine wunderbare Ergänzung sein können. 

Alles steht für dich auf einer Kursseite für dich zur Verfügung.

Du wirst auf jeden Fall mind. 12 Monate lang Zugriff auf diese Materialien haben und in den Genuss aller Erweiterungen kommen, die in der nächsten Zeit dazu kommen werden. 

Der  Kurs ist  geeignet  für dich, wenn… 

du dich permanent unter Stress fühlst - überfordert und erschöpft.

Alle trampeln über deine Bedürfnisse, niemand scheint zu erkennen, was du tagtäglich leistest. 
Du kriegst die Krise, wenn du immer alles alleine wuppen musst – es ist alles zu viel!

du dich oft getriggert fühlst.

In einer Wutschleife gefangen?
Du rastest aus wegen Kleinigkeiten?
Reagierst schnell genervt?

Im Überlebens-Modus?

Du fragst dich, ob du überhaupt noch existierst oder nur noch im Auto-Piloten funktionierst um zu überleben? Aber wie lange noch? 

Du schreist deine große Wut im stillen Auto heraus, damit es niemand hört.
„ICH KANN NICHT MEHR!“
Und danach fließen Tränen der Verzweiflung?

Kennst du diese Situation ?

Frühmorgens im Bett:

Dein erster Gedanke: Nein, bitte nicht! Wenn der Tag nur schon vorbei wäre…

Das tägliche Drama am Morgen, knatschige müde Kinder, angeschnauzt werden, weil der Kakao zu heiß ist, die Zahnbürste nicht rot ist, die Lieblingshose nicht gewaschen ist und weil Schule sowieso sch… ist.

Du rennst der Zeit hinterher, versuchst ruhig zu bleiben, atmest…

und trotzdem platzt es dann wieder aus dir heraus: „Ich hab dich jetzt 10mal gebeten, deine Schuhe anzuziehen, kannst du nicht einfach mal tun, was ich sage? Ich habe so die Nase voll!“

Das Kind weint oder geht in die Rebellion und wutentbrannt verlasst ihr das Haus…

Dein:e Partner:in schaut dich nur an und fragt dich, warum du dich eigentlich so aufregst… das lässt dich innerlich explodieren!

Wenn die Kinder endlich weg sind, schaust du dir deinen emotionalen Scherbenhaufen an: verzweifelt, traurig, frustriert, beschämt!

Womit habe ich das verdient?

Ich bin die schlechteste Mutter der Welt und ich kann nicht mal meine Kinder erziehen.

Warum kann ich mich nicht mal mehr unter Kontrolle haben?

Kann es nicht einfach mal leicht sein?

 Mach ’ne  Kurve  um  den  Mutter – Burnout –

nimm die Abkürzung zu DIR! 

Wie schön wäre es,  

wenn du morgens lächelnd und gelassen aufstehen könntest,

weil du deine Bedürfnisse genau kennst und weißt, was du wann brauchst. 

wenn du auf einmal spüren würdest: „Da ist kein Trigger mehr!

Mein Kind beschimpft mich (oder: Partner, Schwiegermutter, Chefin…) und ich kann in mich stolz hineingrinsen, weil ich jetzt weiß, dass das nichts mit mir zu tun hat –  und stattdessen ihm liebevoll begegnen! 

wenn du Strategien zur Selbstregulierung kennen würdest

um auch herausfordernden Situationen mit innerer Ruhe begegnen zu können. 

wenn du merken würdest, wie dein Selbstwertgefühl als Mutter und Mensch wächst

und du mit ruhigem Gewissen klare gesunde Grenzen setzen kannst und für dich einstehen kannst.

Stimmen von Teilnehmerinnen meiner Kurse 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Ich bin Henriette ,

Schön, dass du hier bist!

Ich bin Henriette,

zweifache Jungs-Mutter und Bonusmutter, Podcasterin mit Leib und Seele und Weltenbummlerin!
Und auch ich habe mich lange in einem Hamsterrad rennen gesehen. Keine Pause, kein Durchatmen, keine Zeit für mich. Alles war zu viel. 

Und etliche Glaubenssätze, die mir das Leben zur Hölle machten, mich kontrollierten und triggerten - tagtäglich! 

Ich muss alleine schaffen! Meine Bedürfnisse zählen nicht! Ich muss es allen Recht machen! Ich werde nicht gesehen, gehört! Ich bin nicht wichtig! Niemand hilft mir! Wenn ich es nicht tue, tut es niemand!

...unendlich fortzusetzen... 

Meine starken Gefühle, Selbstkritik und chronische Erschöpfung trieben mich in einen Mutter-Burnout. Ich schämte und hasste mich dafür, Mutter zu sein:

Warum habe ich mich nie unter Kontrolle?  Warum kann ich nicht anders sein, entspannt und gelassen? Warum kann es nicht einfach leichter gehen? Warum schaffen es alle anderen und ich nicht?

Wo war mein „früheres“ Ich abgeblieben? Das Lachen und Strahlen?

Ich erkannte, dass die Veränderung in MIR lag.

Und vor allem in MEINEN Glaubenssätzen! 

Und genau daran möchte ich dich teilhaben lassen. Es ist möglich! Lass es mich dir zeigen!

“Alles darf, nichts muss!“

Wenn du dich für ein Coaching entscheidest, dann kann ich dir Henriette zu 100 % empfehlen, weil du bei ihr die perfekte Mischung aus Wissen, Methoden und Beispielen bekommst und sie dabei komplett bei dir ist und schaut, was dir konkret helfen kann ohne dich aber zu stressen.

Ich habe durch deinen Wissensinput viele Zusammenhänge erst richtig verstanden und kann jetzt viel besser einordnen, was Persönlichkeitsentwicklung mit sich bringt und vor allem habe ich verstanden, dass sich nichts von heute auf morgen ändert

Danke, liebe Henriette, du bist großartig, wie du das alles machst und wie viel du uns mit auf den Weg gibst.

So schön, dass es Menschen wie dich gibt, die ihre Vision so leben und so wertvolle Inhalte haben.

Und danke auch, dass du immer sagst:

Alles darf, nichts muss. Das hat mir viel Druck rausgenommen.

Anne

2fache Jungsmama (4 & 6 Jahre), Teilnehmerin des 12 Wochen Online-Programmes

“Ich bin nicht allein!“

Der Moment gleich am Anfang zu merken, dass ich nicht allein bin mit meinen Gedanken und Gefühlen sowie der verständnisvolle und wertschätzende Umgang in der Gruppe war sehr schön.

Das hat eine große Last von mir genommen und mir das Gefühl von Vertrauen, Zugehörigkeit und Verbindung gegeben, das ich lange vermisst habe, seit ich Mutter bin.

Endlich habe ich mich wieder gesehen und positiv bestärkt gefühlt, dass es ok ist, wie ich bin und ich in kleinen Schritten ausprobieren und Vorwärtskommen darf, ohne gleich be- und abgewertet zu werden.

Die Begleitung war top! Sowohl inhaltlich (passende Themen; auch komplexe Aspekte sehr verständlich erklärt & angeleitet) als auch persönlich (auf individuelle Fragen und Themen eingegangen; Coaching passgenau und mit viel Einfühlungsvermögen). 

Es ist eine so tolle Chance gut begleitet eine Veränderung zu wagen. Probieren geht über studieren ;-). Es ist definitiv eine nachhaltige Investition in DICH, die sich lohnt.

Julia

Mutter von 3 Kindern (5, 7, 10), Teilnehmerin des Selbstempathie-Kurses

“Und da ist eine Leichtigkeit gekommen…“

Eigentlich habe ich dann richtig das Gefühl gehabt, ich bin jetzt in ein Flugzeug gestiegen, was mich gerade richtig dolle schnell zurück zu mir selber fliegt.

Und da ist eine Leichtigkeit gekommen, weil ich mich auf einmal wieder selbst bestimmt habe in allem und wie ich in Situationen rein gehe.

Ich habe das Gefühl, ich habe in dem Kurs Handwerkszeug mitbekommen, mit dem ich immer wieder bei mir selber einchecken kann und schauen kann:

Ist es jetzt gerade so, wie ich es brauche oder ist es das nicht?

Und warum empfinde ich das jetzt so? Und was kann ich ändern, damit es mehr dem entspricht, was ich jetzt gerade möchte oder brauche oder nicht?

Und wie kann ich das gut und in dem Ton, den alle anderen annehmen können und mit Worten, die alle anderen annehmen können, besprechen?

Laurissa

Mutter von 2 Kindern (6, 8), Teilnehmerin des Trigger-Kurses

Sollten noch Fragen und Zweifel bestehen, schreib mich gerne an!

Haftungsausschluss:

Der Kurs ist kein Ersatz für ärztliche oder psychotherapeutische Behandlung. 

Du solltest dich in einem psychisch stabilen Zustand befinden, um teilzunehmen. Solltest du dir unsicher sein, sprich vorher mit einem Arzt oder Psychotherapeuten/Psychiater.  

Bei Buchung übernimmst du in vollem Umfang Verantwortung für Deine Handlungen und Maßnahmen. Du bist für deine körperliche und psychische Gesundheit verantwortlich.

Henriette Mathieu 2024   – ImpressumDatenschutzerklärung